Leichter Essen machen mit reduziertem Fett

Im nachfolgenden Artikel erfahren Sie, auf welche Weise Sie bei der Zubereitung von Gerichten möglichst fettarm arbeiten können. Es kommt oft vor, dass bei der Zubereitung von Rezepten mehr Öl verwendet wird als eingangs gedacht. Zum Glück gibt es einige Tricks, mit welchen Sie erfolgreich Fette bei der Zubereitung einsparen können. der-feinschmecker-shop.de

Dämpfen für die schlanke Linie
Hohe Temperaturen minimieren zwar das Fett, gleichzeitig werden aber auch sehr wichtige Mineralstoffe und Vitamine in den Zutaten zerstört. Greifen Sie also lieber auf (Wasser-)dampf zurück und garen Sie Ihre Ingredienzen. Damit bleibt alles nicht nur al dente, sondern auch knackig! Keine Angst, das Aroma kommt hier nicht zu kurz. Sie werden sicherlich keinen Unterschied feststellen.



Aluminiumfolie und Bratfolie
Silberpapier und transparente Folie zum Braten eignen sich hervorragend, um Speisen im Eigensaft zu garen. An dieser Stelle können Sie so wieder Fett einsparen! Der Pluspunkt dieser Zubereitungsart besteht darin, dass bei vielen Speisen die Beilagen mitgegart werden können. Dies gibt den Geschmack weiter.

Grünzeug als Träger des Geschmacks
Fett ist , wie Sie wissen, ein Geschmacksträger. Dies gilt aber nur, solange Sie nichts Anderes kennen. Zum Glück gibt es eine breite Palette von grundverschiedenen Kräutern, die dem Gericht eine kräftige Würze verleihen. Diese ersetzen die Butter bei weitem besser in Sachen Geschmack.

Eine andere Möglichkeit zum herkömmlichen Gratinieren
Natürlich schmeckt eine schön krosse Käseschicht auf einem Auflauf jeglicher Art unglaublich gut. Wertvoll für ein gesundes Leben ist das allerdings nicht. Um nicht auf einen wohlschmeckenden Auflauf verzichten zu müssen, kann zum Überbacken eine Hälfte des Käses mit Weckmehl ersetzt werden.

Kartoffelsalat mit nur wenig Fett
Kartoffelsalat hat in der Regel viel Mayo, die wirklich fettig ist. Um auf die Mayo verzichten zu können, stellen wir eigenhändig ein fettreduziertes Dressing her. Es ist aber auch machbar, ganz auf die Majonäse zu verzichten. Dazu taugt ein köstliches Dressing aus klarer Brühe, Essig, Küchenkräutern und Öl. Glauben Sie nicht? Probieren es sofort aus! http://gefuelltepaprika.com

Achtung! Auberginen sind Fettsauger.
In einer großen Anzahl an wohlschmeckenden Gerichten aus dem Mittelmeerraum wird das Nachtschattengewächs verwendet. Zusammen mit Paprika, Zucchini, Schalotten, Tomaten und den passenden Kräutern ergibt sich eine wohlschmeckende Gemüsepfanne. Allerdings ist Öl, gerade bei orientalischen Speisen, notwendig. Die Eierfrucht hat blöderweise die Eigenschaft jeden Tropfen Öl schwammartig aufzusaugen. Daher ist es ratsam, nur wenig Olivenöl zu verwenden.

Fettreduzierte Salatdressings
Ein leckerer Salat ist das beste, was Sie für sich und Ihren Körper tun können! Allerdings gerät man bei der Auswahl des Dressings oft in die Kalorienfalle. Schmackhaft und knackig ist Ihr Salat trotz allem, wenn Sie zu Joghurt oder Sauerrahm greifen. .

Wichtige Infos zu Fetten
Leider können gesättigte Fettsäuren nicht so gut vom Körper verstoffwechselt werden als andere. Achten Sie aus diesem Grund auf jeden Fall darauf, nur eine kleine Menge dieser Fette zu aufzunehmen. Die folgenden Lebensmittel enhalten gesättigte bzw. ungesunde Fettsäuren: Fleisch und Wurst, Käse und Butter, Palm- und Kokosfett.



Ungesättigte Fettsäuren
Gesunde Fettsäuren können besser vom Körper abgebaut werden. Die Einnahme von gesunden Fettsäuren führt dazu, dass die gesättigten, ungesunden Fettsäuren aus unserem Organismus ausgeschieden werden. Ungesättigte Fette treten hauptsächlich in pflanzlichen Fetten auf, aber auch in Fisch sind sie zu finden. Laut einer alten Regel ist es so, dass in flüssigem Fett mehr gesunde, ungesättigte Fette vorzufinden sind. Nehmen Sie daher Oliven-, Raps- Sonnenblumen- und Maiskeimöl, schon haben Sie die Möglichkeit, Fett zu sparen.